About

To me, photography is an art of observation. It’s about finding something interesting in an ordinary place…I’ve found it has little to do with the things you see and everything to do with the way you see them.

Elliott Erwitt

Barbara Filips

ist eine österreichische Fotografin. Sie lebt in Wien und zeitweise in Italien, fotografiert aber nie dort, sondern in den Orten dazwischen, die fremd und neu sind, die das Unerwartete offenbaren. Der Zufall bestimmt ihren Blick, das Objektiv fängt das Unberechenbare ein, die Kamera ist immer in ihrer Tasche. Sie war zunächst als Kulturmanagerin tätig und gründete die Künstleragentur babmusic artist management, bis sie 2012 der Weg in die Prager Fotoschule Österreich führte. Ab diesem Zeitpunkt war klar: Die Fotografie ist ihr neues Zentrum. Die Fotografie bestimmt ihren Blick.

            „Wenn ich fotografiere, bin ich glücklich, als wäre ich erst mit der Kamera komplett. Ich tauche anders in neue Orte ein, sehe genauer hin, bin mutiger, verwegener, entführe mich selbst in eine andere Welt und überschreite Grenzen, die ich ohne Kamera nicht überschreiten würde.“

Fotografie hält fest, sie fängt ein, sie kann die Wirklichkeit verschieben, Spannung aufbauen. Der Ort bestimmt den Blick von Barbara Filips, er bestimmt die Bildsprache, den Farbton, das Setting. Ihre Reisen brachten sie u.a. nach Kyoto, Las Vegas, Abu Dhabi oder Marrakesch. Dort sucht sie nach der Energie eines Ortes, die sie in Momentaufnahmen findet oder sich durch die Montagetechnik zu eigen macht. Dann verknüpft sie Motive, Menschen, Gegenstände zu einem neuen Bild, das Reale trifft auf das Surreale, und das Geheimnisvolle, Bedrohliche, Aufregende tritt zutage.

            „Eine gelungene Fotografie ist für mich: Wenn sie mich in ihren Bann zieht, wenn sie Spielraum lässt für eigene Gedankenreisen. Die Königsdisziplin der Fotografie ist für mich: Verspielter Witz und Ironie

Barbara Filips sucht die Grenzüberschreitung. Das betrifft auch ihre Arbeit mit anderen Künsten. 2019 diente ihre Serie „Ukiyo-e – from the streets of Japan“ als Motiv für die Modeserie der Designerin Vivi van Gibson in Kooperation mit dem Pregenzer Fashion Store, 2020 erschien die Las-Vegas-Novelle „Wenn Rot kommt“ beim Verlag Kremayr & Scheriau, die gemeinsam mit der Schriftstellerin Petra Piuk entstanden ist. Die Spielarten sind allerdings noch lange nicht ausgeschöpft, Barbara Filips freut sich stets über neue Kooperationen. Weitere Reisen nach Montevideo und China sind geplant.

Seit 2019 ordentliches Mitglied im Künstlerhaus, Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs